17 Aug

Ansbachs OB Carda Seidel besuchte die „Muggergittermacher“

Carda Seidel und Christoph Albrecht informieren sich bei Dr. Hans Mehringer über die Muggergittermacher – Foto: Spengler & Meyer GmbH

Am 8. August hatten wir bei der Spengler & Meyer GmbH hohen Besuch: Ansbachs Oberbürgermeisterin Carda Seidel beehrte uns auf ihrer alljährlichen Tour durch ausgewählte in der Stadt ansässige Firmen. Dabei machte sie sich vor Ort ein Bild und sprach mit unserem Chef Dr. Hans Mehringer sowohl über Geschäftszahlen als auch über unsere Pläne, Wünsche und Ziele. Bei ihrem 90-minütigen Besuch wurde sie von Christoph Albrecht von der Wirtschaftsförderung der Stadt Ansbach begleitet.

Beim Rundgang durch die Produktionshalle erläuterte Dr. Mehringer den Bestellvorgang und insbesondere die Arbeitsschritte zur Herstellung von Insektenschutzgittern. So unterschiedlich die Kundenaufträge, so verschieden sind die Bestandteile und Größen des jeweiligen Gitters. Weil bei uns ausnahmslos nach kundenindividuellem Bedarf gefertigt wird, gibt es daher keine Waren „von der Stange“.

Carda Seidel und Christoph Albrecht stellten viele Fragen: Wohin liefern die Muggergittermacher? Wie viele Aufträge bearbeiten wir im Jahr? Wie hoch war unser Umsatz im Jahr 2016? Dr. Mehringer beschrieb auch unser Einzugsgebiet zwischen Schweinfurt und Rosenheim. Dies entspricht etwa zwei Drittel der Fläche Bayerns. Er sprach auch über das Ziel. speziell in Oberfranken zu expandieren. Rund 40.000 Elemente haben wir im Jahr 2016 gebaut, unser Umsatz lag vergangenes Jahr bei 5,85 Millionen Euro.

Unweit unseres Betriebssitzes erwarb Dr. Mehringer im vergangenen Jahr eine neue Produktionshalle in der Gutenbergstraße 4. Zum Ende des Jahres plant er, die Fertigung dorthin zu verlagern.

Nach dem Betriebsrundgang nahm sich die Oberbürgermeisterin Zeit für eine weitere Fragerunde. Sie betonte dabei, dass sich die Stadt auch als Dienstleister für die Unternehmen versteht. Christoph Albrecht von der Wirtschaftsförderung fragte, was denn die Stadt aus Sicht von Dr. Hans Mehringer verbessern könne, wenn es um die Zusammenarbeit zwischen Firmen und Kommune geht. „Für mich gibt es derzeit keinen konkreten Handlungs- oder Verbesserungsbedarf“, drückte unser Chef seine Zufriedenheit aus und war erfreut über das aufrichtige Interesse an seinem Betrieb. „Ich halte solche Besuche der Oberbürgermeisterin und von Herrn Albrecht für sehr sinnvoll. Es zeigt, dass man den direkten Draht zu den Firmen vor Ort sucht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.