30 Mrz

Der Award für Krabbeltiere: Eine Videoreise durch die „Insekten des Jahres“ von 1999 bis 2017 – Das Jahr 2001

Männlicher Plattbauch, aufgenommen in der Kehnaer Trift bei Kehna, Landkreis Marburg-Biedenkopf. Foto: Andreas Trepte, Wikimedia Commons

Seit mittlerweile 18 Jahren wird es gekürt: Das Insekt des Jahres.
Nach der Gemeinen Florfliege im Jahr 1999 und dem Goldglänzenden Rosenkäfer im Jahr 2000 wurde im Jahr 2001 dem Plattbauch, in Fachkreisen auch Libellula depressa genannt, diese Ehre zuteil. Wie es der lateinische Name schon verrät, handelt es sich bei diesem Insekt um eine Libellenart aus der Familie der Segellibellen.

Der Plattbauch ist eine Groß-Libelle, die nicht auf der Liste der gefährdeten Insekten steht. Er zählt als Pionier an neuen Gewässern, solange sie noch nicht zu dicht bewachsen sind und kommt sowohl an langsamen Flussläufen als auch an Teichen oder Seen vor. Von Mai bis August kann man ihn in ganz Europa gut beobachten, da er aufgrund seiner Größe und Erscheinung sofort ins Auge fällt. Allerdings gilt er als besonders scheu und schwer zu fotografieren.

Aussehen

Ein Erkennungszeichen dieses Insekts ist der auffällig kurze, breite und abgeflachte Körper. Die Färbung von Männchen und Weibchen ist verschieden. Während die älteren Männchen blau gefärbt sind, erstrahlen die Weibchen und die jungen Männchen in unterschiedlichen Gelbtönen. Ältere Weibchen können allerdings aufgrund einer Veränderung ihres Aussehens im Laufe der Zeit mit jungen Männchen verwechselt werden. Am Ansatz der Flügel besitzen beide Geschlechter einen großen schwarzen Fleck.
Die Flügelspannweite der Tiere liegt etwa zwischen 5 und 7 cm, die Körperlänge beträgt etwa 4 bis 5 cm.

Fortpflanzung

Während das Plattbauch-Männchen seinem Revier dauerhaft treu bleibt, zieht das Weibchen stets umher, ohne irgendwo heimisch zu werden. Die Paarung des Plattbauchs kann man nur selten beobachten, da sie von sehr kurzer Dauer ist: In ca. einer Minute ist das Paarungsritual vollzogen. Anschließend gibt das Weibchen durch wippende Flugbewegungen die befruchteten Eier in bewachsene Gewässer-Randstellen ab. Etwa einen Monat dauert es nun, bis die Libellenlarven schlüpfen. Bis zu zwei Jahre benötigen sie, um sich zur Libelle zu entwickeln. In dieser Zeit halten sie sich ausschließlich im Wasser auf, im Winter und in Trockenzeiten vergraben sie sich im Schlamm.

Ernährung

Der Plattbauch ist einer der besten Flieger unter den Libellen. Auf seinem Speiseplan stehen daher vor allem kleine Insekten, Fliegen oder Mücken, also Tiere, die er im Flug erbeuten kann.

Überzeugen Sie sich im Video von jiri965 selbst von den beeindruckenden Flugfähigkeiten der Libelle: Film ab für den Plattbauch, das Insekt des Jahres 2001!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.