01 Okt

Eine Weltreise durch das Reich der Insekten: Insektenschutz international Teil 6 – Mexiko

Der Volksgarten "Alameda Central" und das Museum der schönen Künste: Wahrzeichen von Mexiko City aus der Vogelperspektive. Foto: jkraft5, depositphotos.

Mit einer Landfläche von knapp 2 Millionen Quadratkilometern gehört Mexiko zu den Top 15 der größten Länder der Welt. Seine schiere Größe macht es also unmöglich, dieses Land nur auf Kakteen, Tequila und den weltweit bekannten Totenkult am “Día de los muertos” (Tag der Toten) zu reduzieren. Mexiko wird in vielen Reiseführern als genauso aufregend wie facettenreich charakterisiert.

Und obwohl das Land an der Südgrenze der USA für Pauschaltouristen selten gefährlich ist, hat es auch seine Schattenseiten. Eine hohe Kriminalitätsrate und weit verbreitete Korruption trüben die paradiesische Anmut des Landes. Von Seiten der Fauna kann es sogar schnell lebensbedrohlich werden, denn hier gibt es Giftschlangen, -spinnen und Insekten, die Krankheiten übertragen. Womit wir beim Thema wären …

Heute: Die Vereinigten Mexikanischen Staaten

Mexiko ist eine Bundesrepublik mit 31 Bundesstaaten und der Hauptstadt Mexiko-Stadt, die ebenfalls eine eigene Verwaltungssouveränität besitzt. Das Land grenzt an die USA im Norden sowie an Guatemala und Belize im Süden, besitzt aber auch lange Küstenlinien zu beiden Seiten. Bei der regionalen Einordnung gilt es auf die Begrifflichkeiten zu achten: Obwohl Mexiko häufig als ein Land Zentral- oder Mittelamerikas beschrieben wird, ist seine geographische Lage auf dem Nordamerikanischen Kontinent. Zentralamerika ist nämlich kein Kontinent, sondern eine reine regionale Einteilung vergleichbar mit Süd- oder Osteuropa.

Klima:

Vor allem im Süden ist Mexiko starken subtropischen Einflüssen ausgesetzt. Insgesamt ein eher warmes Land, kann es aber in den hohen Gebirgsgebieten auch schnell kalt werden. Auch Schnee ist auf den hohen Vulkanbergen (über 5.000 m) möglich. Richtung 11Norden wird das Klima nahezu wüstenartig mit starken Winterregen.

Insekten:

Schlangen, Spinnen oder Skorpione stellen die für den Menschen gefährlichsten Tiergattungen in Mexiko dar. Von Insekten geht im Allgemeinen eine Erkrankungsgefahr durch Mücken aus. Dengue-Fieber, Malaria, Filariose oder Kala-Azar können die Folge von Stichen sein und bei fehlender Behandlung lebensbedrohlich werden. Besonders in den tropischen Regionen sollte man sich auch vor Raubwanzen in Acht nehmen. Diese können (ebenfalls durch Stiche) die sogenannte Chagas-Erkrankung, eine schwer behandelbare, durch Parasiten ausgelöste Krankheit mit potentiell tödlichem Ausgang übertragen.
Es gibt jedoch auch erfreuliches aus der Insektenwelt Mexikos: viele Schmetterlingsarten, teilweise sogar in Kanada beheimatet, beziehen in Mexiko ihr Winterquartier. So kann man dort beispielsweise großen Zahlen des berühmten orange-schwarzen Monarchfalters treffen oder Exemplare des Morphofalter mit einer Flügelspannweite von bis zu 20 (!) cm.

Was hilft?

Auch wenn in städtischen Regionen die Insektenzahl teilweise recht niedrig ist, sollte man sich in Mexiko stets sorgfältig vor Insektenstichen schützen. Wichtig ist sich hier nicht auf Insektenabwehrmittel/”Repellents” zu verlassen. Diese helfen allerdings, laut einiger Online-Reiseführer, gegen Raubwanzen wenig.
Essentiell ist der Schutz durch entsprechend lange, helle Kleidung sowie das Übernachten unter Moskitonetzen. Vor allem in Regionen mit üppiger Vegetation und während der Regenzeit im ganzen Landesgebiet schützt dies nicht nur vor Mückenstichen, sondern auch vor Wanzen- oder Spinnenbesuch.

Vor einem Reiseantritt nach Mexiko sollten Sie auch unbedingt die aktuellen Impfempfehlungen des Auswärtigen Amtes oder eines Tropeninstitutes einholen.

Wirkungsvolle Abwehrmittel zum Einsprühen oder -cremen sind uns in der Muggergitter-Redaktion bisher nicht bekannt. Falls Sie jedoch schon “kampferprobte” Mittel empfehlen können oder wenn Sie noch andere nützliche Tipps zum Insektenschutz speziell für Mexiko parat haben, schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.

Ein Gedanke zu “Eine Weltreise durch das Reich der Insekten: Insektenschutz international Teil 6 – Mexiko

  1. Hallo zusammen,
    vielen herzlichen Dank für den spannenden und informativen Artikel zum Thema Insektenschutz. Dieses Jahr finde ich die Mücken besonders nervig. Ich habe auch das Gefühl, dass es dieses Jahr noch mehr von diesen lässtigen Dingern gibt. Deshalb habe ich mir für jedes meiner Fenster ein Insektengitter zugelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.