05 Nov

Eine Weltreise durch das Reich der Insekten: Teil 7 – Russland (1)

Basilius-Kathedrale auf dem Roten Platz in Moskau, © Harry Hautumm / pixelio.de

Heute wollen wir einen Blick in das größte Land der Erde werfen. Russland bzw. die Russische Föderation ist vielleicht noch mehr als die USA ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten, ein Vielvölkerstaat, der sich von West nach Ost über 9.000 km und damit elf Zeitzonen erstreckt. Seine Fläche von mehr als 17 Mio. Quadratkilometern entspricht etwa einem Achtel der Landfläche der Erde.

Im Gegensatz zum weit verbreiteten Image von großflächig rücksichtslos zerstörter Umwelt besteht der allergrößte Teil des Landes aus abwechslungsreichen ursprünglichen Landschaften, die von unzähligen Tier- und Pflanzenarten bevölkert sind. 40 Nationalparks und ein System von zahlreichen weiteren Naturparks sollen die natürliche Vielfalt des riesigen Landes erhalten. Zehn Gebiete sind als Weltnaturerbe in die Liste der UNESCO aufgenommen worden, darunter die Urwälder von Komi, das größte zusammenhängende Urwaldgebiet Europas, der tiefste Süßwassersee der Erde, der Baikalsee, und Hochgebirgsregionen im Kaukasus und Altai sowie die aktiven Vulkane auf der Halbinsel Kamtschatka am Pazifik.

Nicht in den pulsierenden Metropolen Moskau und St. Petersburg, sondern in der schier unendlichen Weite wohnt die russische Seele, deren Melancholie in der berühmten russischen Dichtung, in der Musik und in der Weltliteratur wie in Boris Pasternaks „Dr. Schiwago“ unsterblich festgehalten wurde. Wer hier lebt und wer dieses in seinem Wesen unbegreifliche Land besuchen möchte, wird auch mit der reichhaltigen Tierwelt konfrontiert werden, wohl ganz selten mit den seltenen großen Wildtieren wie Bären oder Tigern, dafür unumgänglich mit dem Kleingetier, allen voran den Insekten…

Heute: Russland bzw. die Russische Föderation

Das Gebiet der Russischen Föderation nimmt den Großteil der Fläche der ehemaligen Sowjetunion ein. Ungeklärte Gebietskonflikte am Schwarzen Meer mit der Ukraine und im Kaukasus zeugen davon, dass die endgültige Grenzziehung auch nach 25 Jahren seit der Neustrukturierung noch nicht abgeschlossen ist. Die Föderation besteht offiziell aus 85 Föderationssubjekten, davon 22 Republiken mit eigener Verfassung und Gesetzgebung. Während die Entwicklung in den Metropolen, v. a. in der Hauptstadt Moskau, rasant fortgeschritten ist, lebt man in den abgelegenen Gebieten noch immer nach dem Motto „Der Zar ist weit“. Trotzdem konnte sich nicht nur im europäischen Teil so etwas wie eine touristische Infrastruktur bilden.

Klima:

Bis auf die Bereiche, die mehr oder weniger direkt am Meer liegen, herrscht in Russlands Weiten ein kontinental geprägtes Klima mit milden Sommern und bitterkalten Wintern. Die Klimazonen erstrecken sich parallel zu den Breitengraden von der Kältewüste am Polarmeer mit Tundra und Permafrost über Taiga und Steppe bis zum Monsunklima im äußersten Südosten und mediterranen Einflüssen an der Schwarzmeerküste. Insgesamt ist Russland ein sehr wasserreiches Land mit weit reichenden Flusssystemen und sowohl im europäischen als auch im asiatischen Teil ausgedehnten Feuchtgebieten.

Fortsetzung folgt. Lesen Sie im zweiten Teil über Russlands Insektenwelt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.