30 Jun

Lass’ brummen: Unterschriftenaktion fordert konsequenten Insektenschutz

Vom Aussterben bedroht: Großer Feuerfalter, von I. Rosenzweig, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2433492

Mittlerweile steht der Arten- und speziell der Insektenschutz im Fokus nicht nur der Umweltpolitik. Die Erkenntnis, dass das Kleingetier systemtragend in der Nahrungskette wirkt, fordert zum Handeln auf.

Das mehrfach thematisierte Insektensterben aufgrund menschengemachter Umweltveränderungen führte endlich auch die Bundesregierung dazu, sich zum Aktionsprogramm Insektenschutz zu bekennen. Mit diesem Programm will die Bundesregierung “die Lebensbedingungen für Insekten und die biologische Vielfalt in Deutschland verbessern, um dem Insektensterben entgegenzuwirken.”

Das Bundesumweltministerium listet neun Handlungsbereiche auf, in denen Maßnahmen zum Schutz von Insekten und ihrer Artenvielfalt ergriffen werden sollen:

1. Insektenlebensräume und Strukturvielfalt in der Agrarlandschaft fördern
2. Lebensräume für Insekten in anderen Landschaftsbereichen wiederherstellen und vernetzen
3. Schutzgebiete als Lebensräume für Insekten stärken
4. Anwendung von Pestiziden mindern
5. Einträge von Nähr- und Schadstoffen in Böden und Gewässer reduzieren
6. Lichtverschmutzung reduzieren
7. Forschung vertiefen – Wissen vermehren – Lücken schließen
8. Finanzierung verbessern – Anreize schaffen
9. Engagement der Gesellschaft befördern

Bereits im vergangenen Jahr wurde mit der Erarbeitung des Aktionsprogramms begonnen. Jetzt, im Sommer 2019, soll es vom Bundeskabinett beschlossen werden. Um diesem Plan Nachdruck zu verleihen, startete der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) die Unterschriftenaktion “Lass brummen! Eine Zukunft für Insekten.” Mit der Unterzeichnung fordern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Ministerinnen Svenja Schulze (Umwelt) und Julia Klöckner (Ernährung und Landwirtschaft) zum sofortigen Handeln auf. Mehr als 100.000 Unterschriften wurden bereits gesammelt.

Insektenschutz ist auch unser Thema. Deshalb freuen wir uns, dass dieses nun von der Politik aufgegriffen wird. Den neuen Handlungsbereichen würden wir noch den einen oder anderen hinzufügen. Ganz sicher appellieren wir an alle Haus- und Wohnungsbesitzer, Insekten aller Art in ihren Lebensräumen zu belassen, diese zu schützen und das Verlaufen oder Verfliegen in menschliche Behausungen zu verhindern.

Muggergitter sind unserer Meinung nach dafür die besten und zudem ökologisch vollkommen unbedenkliche Mittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.