23 Sep

Bienenfreundliche Vielfalt im Garten

Wir berichteten in der Serie von bienenfreundlichen Gewächsen bereits von echten Pflanzen-Magneten, die in Gärten und auf Balkonen die kleinen Nutztiere zum Verweilen einladen. In diesem Artikel begeben wir uns auf einen Streifzug durch die Pflanzenwelt. Viele Gewächse verschaffen der Insektenwelt ein Eldorado unmittelbar vor den Fliegengittern.

Bienen & Co. sollten den Menschen in seinem Bewegungsraum nicht stören. Wer mag schon Insektenstiche und „Mitesser“ bei den Mahlzeiten? Die Wichtigkeit der kleinen Flugtiere für den Menschen ist allerdings unbestritten. Aus diesem Grund sollte jeder Garten- und Balkonbesitzer etwas für die Tierchen tun. Das ist mit den richtigen Gewächsen keine Herkulesaufgabe.

Insbesondere pflegeleichte Pflanzen sind ganz nach dem Geschmack von vielen Hobbygärtnern. Winterfeste Arten erfordern beispielsweise keinen erhöhten Pflegeaufwand in der kalten Jahreszeit. Idealerweise erfreuen sie sich in den warmen Monaten großer Beliebtheit bei Bienen. Beide Kriterien erfüllt der Fingerstrauch, der Efeu und die Passionsblume. Letzteres Gewächs müsste in einem strengen Winter eventuell mit einem Vlies künstlich etwas vor Frost geschützt werden.

Eine weitere insektenfreundliche Aufzucht mit einer Vielzahl an Vorteilen für den Menschen sind Hecken. Einige dieser Spezies blühen traumhaft, sind winterfest und dienen als Refugium für Insekten. Der passenden Zusammensetzung von Hecken sind mittels Sträucher und Stauden kaum Grenzen gesetzt. Wildrosen, Hibiskus, Weißdorn, Schneebeere, Schlehe, Sommer- oder Schmetterlingsflieder sind nur einige Exemplare. Alle wirken als Anziehungspunkt für die fliegenden Plagegeister und damit lehnt der eine oder andere den Eintritt ins Haus selbst bei geöffneten Insektenschutzgittern dankend ab.

Kräuter haben schon auf den Menschen eine ganz besondere Wirkung. Hier vereinen sich Gewächse mit kulinarischen Genüssen. Ein riesiger Vorteil ist die Anpflanzung. Sei es das Beet neben der Terrasse oder der Blumentopf auf dem Balkon, Kräuter reklamieren wenig Pflegeaufwand, Platz und Sonnenlicht. Außerdem können sie bis in den Spätherbst vegetieren und an dieser Stelle kommen die Nutzinsekten ins Spiel. Diese lieben Exemplare wie Schnittlauch, Minze, Thymian oder Rosmarin. Zudem liefern sie den Lebewesen Nahrung bis unmittelbar vor ihrem Winterschlaf. Damit macht der Mensch also nicht nur seiner Nahrungszubereitung, sondern auch dem Speiseplan der Kleintiere eine Freude.

Für alle Hobbygärtner, die der Bienenwelt ohne große Überlegungen unter die Flügel greifen möchten, gibt es einen genial einfachen Ratschlag. Es braucht nur zwei Zutaten: Ein kleines Stück Erde und eine Samenmischung. Diese einfach breitwürfig einsäen und beobachten. Insekten lieben einen Bereich ohne System, dafür mit einer Vielzahl an Pflanzen. Darin dürfen sich gerne Glocken- oder Ringelblumen, Zinnien, Schleifenblumen, Salvien, Schafgarbe und Kapuzinerkresse befinden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.