06 Mai

Das Warten auf die Zikaden-Invasion: Naturereignis in den USA

Die Zikade macht es sich auf einem Blatt bequem. Foto: Yuriy Kulyk / Depositphotos.com

Vor sage und schreibe 17 Jahren ist die sogenannte „Brut 5“ entstanden. Noch im Mai werden die Milliarden von Zikaden im Nordosten der Vereinigten Staaten schlüpfen und für mächtig Lärm sorgen. Die Einwohner von Virginia, West-Virginia und Pennsylvania werden dann für vier bis sechs Wochen im Garten von flirrendem Sirren begleitet. 

Die erfreuliche Nachricht vorab: Zikaden beißen und stechen nicht, weshalb sie für die Menschen auch keinerlei Gefahr darstellen. Der ohrenbetäubende Lärm, den sie jedoch in den Sträuchern und auf den Bäumen auslösen, wird der einen oder anderen Person jedoch tierisch auf den Keks gehen. Das Zirren der Zikaden macht in vielen Fällen ein Gespräch im Garten unmöglich, die Entspannung auf der Hollywoodschaukel kann dadurch ebenfalls beeinträchtigt werden.

Faszinierend ist das Phänomen jedoch allemal. Wenn sich der Boden auf 17 Grad erwärmt hat, schlüpfen die Zikaden nach 17 Jahren, in denen sie von Wurzelsäften lebten, aus dem Boden. Damit Sie sich die Länge dieser Dauer besser vorstellen können: Im Jahr 1999, sprich kurz vor der Jahrtausendwende, löste Johannes Rau Roman Herzog als Bundespräsident ab und Bill Clinton war Präsident der Vereinigten Staaten. Je nach Art ist der Zyklus auch etwas kürzer. Im Süden der USA buddeln sie sich häufig nach 13 Jahren frei.

Das Fachportal „Cicada Mania“ beschreibt, dass sich „Brut 5“ aus den drei folgenden Zikadenarten zusammensetzt: Magicicada septendecim, M. cassini und M. septendecula. Die Insekten werden knapp vier Zentimeter lang und sind durch die gewölbten, roten Augen zu erkennen. Und mittlerweile lassen sich die Menschen im Nordosten der USA von den flirrenden Geräuschen nicht mehr aus der Ruhe bringen. Ganz im Gegenteil: In Cleveland sind beispielsweise Infoveranstaltungen in Parks, Aktionen für Kids und sogar ein Zikaden-Festival geplant.

Weitere Informationen zum Phänomen der Zikaden-Invasion im Nordosten der USA erhalten Sie auf Spiegel online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.