14 Jan

Der Award für Krabbeltiere: Eine Videoreise durch die “Insekten des Jahres” von 1999 bis 2017 – Das Jahr 1999

Sachsen, Garten: Florfliege. Foto: Hedwig Storch, Wikimedia Commons

Jeder kennt es, jedes Jahr wird es erneuert und gerade ist es aktuell wieder beschlossen worden: Das Unwort des Jahres. Doch nicht nur im sprachlichen Kontext gibt es diese – in dem Fall eher zweifelhafte – Ehrung: Auch zahlreiche andere Dinge werden als Gegenstand des Jahres gekürt, beispielsweise Personen, Bäume oder Autos. Die Insektenwelt darf an dieser Preisverleihung ebenfalls teilnehmen, denn neben all den anderen Gewinnern gibt es seit dem Jahr 1999 auch das Insekt des Jahres.

Alljährlich ruft das Kuratorium “Insekt des Jahres” das gleichnamige Tier aufs Neue aus. Das Kuratorium wurde von dem deutschen Zoologen Holger Heinrich Dathe gegründet und gehört dem Senckenberg Deutschen Entomologischen Institut (SDEI) in Müncheberg und der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft in Braunschweig an.

Die Jury beurteilt das Gewinnerinsekt in erster Linie nach der Wirkung auf den Menschen. Oftmals werden bekannte, auffällige oder interessante Arten gewählt. Dies ist wichtig, da so auch der entomologische Laie das Insekt wiedererkennen kann, wenn es ihm begegnet.

 

Das Insekt des Jahres 1999: Die Gemeine Florfliege

So wurde im Jahr 1999 als erstes “Insekt des Jahres” die Gemeine Florfliege (Chrysoperla carnea) gekürt. Das Tierchen, das man auch unter dem Namen “Grüne Florfliege” kennt,  ist ein Netzflügler aus der Familie der Florfliegen und, außer in Australien, in der ganzen Welt beheimatet. Man erkennt sie daran, dass sie sehr grazil gebaut ist und Flügel mit sehr dichtem, grünem Adernetz besitzt. Ihre Augen sind knopfförmig und glänzen golden.

Im Youtube-Video der Seite www.Tierporträt.ch können Sie das Insekt aus der Nähe betrachten.

Film ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.