13 Apr

Eine Weltreise durch das Reich der Insekten: Insektenschutz international Teil 4 – Deutschland

Bild: sun_tiger, depositphotos.com

Es geht wieder los: Das Brummen und Summen, Krabbeln und Kreuchen. Pünktlich zum Frühlingsbeginn sind die Temperaturen bei uns in Deutschland wieder angestiegen und haben die Insektenwelt aus ihrem Winterschlaf erweckt.

Spinnen krabbeln wieder munter umher auf der Suche nach einem geeigneten Platz für ihr Netz, Stubenfliegen ziehen nervtötend ihre Kreise durch unsere Wohnzimmer und die Frühblüher locken die ersten Bienen aus ihrem Bau.

Da dauert es auch nicht mehr lange, bis ein paar unliebsame Kollegen ebenfalls unsere Wege kreuzen: Schnaken, Bremsen, Wespen und Hornissen wollen wir meist nicht unbedingt um uns haben. Aber es gibt einige Vorkehrungen, die uns vor den Stichen dieser Insekten schützen können.

Heute: Die Bundesrepublik Deutschland

Angeschmiegt an neun Nachbarstaaten nimmt der deutsche Bundesstaat geografisch und auch politisch eine zentrale Rolle in Europa ein. Nicht zuletzt wegen seiner Anbindung an viele andere Staaten und wegen des wirtschaftlichen Wohlstandes ist Deutschland bereits lange vor der Flüchtlingswelle 2015 ein beliebtes Einwanderungsland und steht unter anderem für Toleranz und kulturelle Diversität.

Klima:
Die zentrale Lage in Europa schafft in Deutschland die Voraussetzungen für eine perfekte Mischung aus kontinentalem Klima und maritimen Einflüssen. Mit den Alpen im Süden und der Anbindung an die Nord- und Ostsee kann man hier sowohl schneereiche Gebirgs- als auch regnerische Küstenregionen finden. Durchschnittstemperaturen liegen im bundesweiten Mittel bei knapp über 8 Grad Celsius.

Insekten:
Von Insekten geht in Deutschland für gesunde Menschen keine unmittelbare Lebensgefahr aus. Zwar werden durch den Klimawandel bedingt immer mehr auch Mückenarten aus anderen Ländern gesichtet, die Infektionskrankheiten übertragen können. Deren Populationen können sich aber aufgrund des gemäßigten Klimas nicht langfristig halten. Ernst zu nehmende Infektionen oder Vergiftungen gehen größtenteils von Zeckenbissen (Borreliose) oder für Allergiker durch Wespen- oder Hornissenstiche aus. Giftige Spinnen sind in Deutschland nicht heimisch und werden nur über Nahrungsmittel- oder Pflanzentransporte eingeführt.

Was hilft?
In Deutschland vertriebene Schutzmittel wie Autan oder Anti Brumm reichen völlig aus, um sich effektiv gegen Insektenstiche/-bisse zu schützen. Diese sollten jedoch gerade bei Kindern mit Vorsicht verwendet werden, da die chemischen Inhaltsstoffe bei Verschlucken gesundheitsschädlich sein können.

In der Apotheke sind meist auch Mückentinkturen bekannt, die ausschließlich auf natürlichen Ölen und Alkohol basieren. Die Wirksamkeit kann jedoch teilweise stark variieren.

Für den Insektenschutz in den eigenen vier Wänden sind natürlich auch die richtigen Schutzgitter unumgänglich. Wir Muggergittermacher beraten Sie hierzu gerne.

Geheimtipps zur natürlichen Insektenabwehr:

  • Bienen, Wespen und Hornissen können mit einem Wasserzerstäuber besprüht und so insektenfreundlich abgewehrt werden. Wie genau und warum diese Methode funktioniert können Sie im Leserbrief von Klaus Hinz nachlesen.
  • Eine bereits von der Muggergitter Redaktion erprobte wirksame Methode ist das Verschmoren von Kaffeepulver ebenfalls zur Abwehr von Bienen und Wespen. Beim Grillen oder am Lagerfeuer können leicht 1-2 Glutstücke abgezweigt und in einen Tontopf mit Kaffeepulver gelegt werden. Der aufsteigende Rauch hält die Hautflügler fern. Nachteil: Wer den Kaffeegeruch nicht mag, wird mit dieser Methode nicht glücklich werden.
  • weitere Methoden: Lavendelduftkissen auf dem Nachtschränkchen und Citronelladuftkerzen als Schnakenschreck (starker Geruch kann stören), Bierflaschen mit Getränkerest als Wespenfalle oder auf dem Tisch ausgelegte Centmünzen zur Wespenabwehr (Effiziens fragwürdig).

Wenn Sie noch weitere Abwehrmethoden kennen und vielleicht sogar erprobt haben, schreiben Sie uns gerne einen Kommentar zum Artikel oder eine Mail an die Muggergittermacher Redaktion.

2 Gedanken zu „Eine Weltreise durch das Reich der Insekten: Insektenschutz international Teil 4 – Deutschland

  1. Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen. Vielen dank für die Informationen.

    Gruß Anna

    • Hallo Anna,

      vielen Dank für das freundliche Feedback!
      Wir veröffentlichen in regelmäßigen Abständen Artikel zu diesem Thema und arbeiten natürlich auch an der Reihe “Insektenschutz international” weiter.

      Fliegenfreie Grüße

      die Muggergittermacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.