07 Dez

Insektenschutzgitter seit einem Vierteljahrhundert

Geschäftsführer Dr. Hans Mehringer. Foto: privat

In diesem Jahr feiern wir als Spengler & Meyer GmbH unser 25-jähriges Bestehen. Wir, die „Muggergittermacher“ aus Ansbach, freuen uns über steigende Umsätze und wollen auch 2016 investieren. Neben dem Firmensitz in Ansbach haben wir einen weiteren Vertriebsstandort in Baldham bei München.

Unser Produktangebot umfasst zum einen Insektenschutzelemente für Fenster und Türen in Form von festen Insektenschutzgittern, außerdem als Drehfenster, Dreh-, Pendel- und Schiebetüren. Zudem vertreiben wir manuell bedienbare Insektenschutz-Rollos oder Rollos mit Elektroantrieb. Auch Keller- und Lichtschachtabdeckungen sind Bestandteil des Produktportfolios. Im Sommer dieses Jahres nutzten wir die günstige Gelegenheit, die Geschäftstätigkeit mit einem Produkt aus einer ganz anderen Branche zu erweitern: Wir bieten seit Kurzem aus Karbon hergestellte Kamerastative an, die aus Taiwan importiert werden.

Lösungen „von der Stange“ gibt es bei uns nicht, alle Kundenaufträge werden nach Bestellung gefertigt. Nicht immer steht dabei der Insektenschutz im Vordergrund. Für einen Hersteller industrieller Großkühlanlagen etwa werden aus den Grundbausteinen des Produktionsprogramms Schutzgitter vor Laub und Vogelexkrementen gefertigt.

Rekordumsatz im Jahr 2016 erwartet

Insbesondere das große Einzugsgebiet sowie eine verbesserte Auftragslage sorgten in den vergangenen Jahren für einen deutlichen Umsatzanstieg. Waren es in den Jahren 2011 bis 2013 noch um die 5 Millionen Euro brutto, stieg der Umsatz im letzten Jahr auf fast 6 Millionen an. 2015 wird diese Marke voraussichtlich erstmals überschritten. Am Erfolg beteiligt sind derzeit 41 Mitarbeiter. Zu unserer aktuellen Belegschaft, von denen viele ihr zehnjähriges Jubiläum schon hinter sich haben, gehören auch vier Aushilfen, die den Renteneintritt schon hinter sich haben, und ein FH-Praktikant. Da das Geschäft saisonal geprägt ist, waren im Frühjahr und Sommer zusätzlich fünf Abiturienten und Studenten als Saisonkräfte beschäftigt. Noch dieses Jahr wollen wir zwei bis vier weitere Mitarbeiter einstellen.

Da es in der Insektenschutzbranche ganz selten Bewerber gibt, die aus der Branche kommen, sind uns bei der Einstellung von neuem Personal besonders die so genannten „3Cs“ wichtig: „Character, competence und chemie“. Wir arbeiten die neuen Mitarbeiter dann in ihr Aufgabengebiet umfassend ein.“

Zum Ende des Jubiläumsjahres planen wir, die „Muggergittermacher“, insbesondere Aktionen für unsere Gewerbekunden. Vorgesehen ist für Januar 2016 ein Händlertag, zu dem wir Kunden aus ganz Bayern einladen. Vielleicht werden wir mit einer oder zwei Stationen auch unsere Heimatstadt Ansbach in das Programm einbeziehen. Zum Saisonstart im März gibt es voraussichtlich wieder einen „Tag der offenen Tür“, bei dem alle privaten Kunden und Gäste aus Ansbach und der Umgebung unseren Betrieb besichtigen können.

Wir danken allen unseren Kunden, die durch Ihre Aufträge zu der guten Entwicklung in diesem Jahr beigetragen haben, und sehen das als Ansporn unsere Leistungsfähigkeit weiter zu steigern.