22 Okt

Insektenschutzgitter-Zubehör

Foto: photopotam / Depositphotos.com

Mit unseren Insektenschutzgittern sind Sie auf der sicheren Seite. Mit dem passenden Fliegengitter gehen Sie Ärgernissen wie Kleintieren oder Pollenaufkommen in den eigenen vier Wänden aus dem Weg. Zusätzlich profitieren Sie von einer extrem langen Lebensdauer. Heute möchten wir Sie über mögliche Zusatzanschaffungen für wenig Geld informieren.

Insektenschutzgitter sind zweifelsohne eine nachhaltige Anschaffung. Sie erfordern kaum Pflege und erfüllen über Jahrzehnte ihren Sinn. Wie berichteten bereits darüber, dass sie in der kalten Jahreszeit sogar einfach demontiert werden können. Diesbezüglich sind die Geschmäcker verschieden, einen Zwang zur Abnahme gibt es nicht. Gewissen Umwelteinflüssen sind die engmaschigen und robusten Barrieren vor allem in den Sommermonaten ausgesetzt. Leichte Ablagerungen können sich theoretisch bilden, der Besitzer muss das allerdings nicht hinnehmen.

Staub, Pollen, grobe Verschmutzungen oder Mückchen können das „jungfräuliche“ Fliegengitter benetzen. Die Funktionalität gerät dadurch nicht in Gefahr, allerdings kann die Qualität etwas darunter leiden. Bei höherem Aufkommen reduziert sich die Luftdurchlässigkeit. Möglicherweise verringern Verschmutzungen die Durchsicht oder der ehemalige Blickfang verliert an Attraktivität. Die Lösung ist schnell und billig gefunden. Bereits für wenige Euro sorgen spezielle Reinigungsbürsten für ein sauberes Insektenschutzgitter. Meist sind die Bürsten für Fliegengitter-Varianten aus Fiberglas-, Aluminium- oder robustes Polyestergewebe geeignet. Die Mini-Investition lohnt sich, da hierdurch das Risiko einer Beschädigung vermieden wird. Die Reinigung der Bürsten ist unter fließendem Wasser ein Kinderspiel. Ebenso können sie durch ihre schlanken Maße leicht verstaut werden und sind zudem witterungsbeständig.

Ein Insektenschutzgitter für Ihre Speisen und Getränke? Auch das ist bereits für wenige Euro erschwinglich. Eine engmaschige Abdeckhaube funktioniert nach demselben Prinzip wie die Fliegengitter in den Hausöffnungen. Sofern Sie diese angebracht haben, benötigen Sie in der Regel keinen weiteren Schutz in den eigenen vier Wänden. Für die Kaffeerunde oder Grillparty im Freien kann eine Abdeckhaube als natürliche Barriere allerdings durchaus Sinn machen. Einfach die Anziehungspunkte unter der Haube platzieren und schon schauen Insekten in die Röhre. Auch diese Vorrichtungen sind platzsparend und oft sogar einklappbar.

Für die Kleinsten gibt es eine Art Abdeckhaube für Kindersitze im Auto oder Kinderwagen. Auch diese besteht analog der Insektenschutzgitter am Haus aus einem feinmaschigen Gewebe. Den Kindern erspart sie ebenfalls viel Ärger durch Kleintiere oder Pollen. Damit haben wir Ihnen zwei Beispiele für den Insektenschutzgitter-Gebrauch außerhalb der eigenen vier Wände geschildert. Die beschriebenen Artikel dürften sie in allen Märkten mit Heimwerker-Utensilien vorfinden. Unsere Fliegengitter in den Hausöffnungen bieten Ihnen im Hausinneren allerdings einen „Rund-um-Schutz“, ohne dass weitere kleinteilige Barrieren erforderlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.