14 Mai

Mehlwürmer nun legale Nahrungsquelle

Eine Schüssel voller Mehlwürmer - von Pengo - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4412449

Im „Dschungel-Camp“ und auch mit Ausnahmegenehmigungen waren Insekten als Nahrungsmittel bereits in „aller Munde“. Nun stimmten die EU-Mitgliedstaaten einem Vorschlag der Europäischen Kommission zu. Die bahnbrechende Neuerung bedeutet, dass sich gelbe Mehlwürmer als erstes Insekt in die Phalanx der Nahrungsmittel einreihen.

Zunächst ein kurzer Ausflug in die Welt der Mehlwürmer. Die Larven des Mehlkäfers werden aufgrund ihres wurmartigen Aussehens so bezeichnet. Damit stammen sie aus der Familie der Schwarzkäfer. Kürzlich berichteten wir über sogenannte Vorratsschädlinge, die es sich im Lebensmittelhaushalt des Menschen gemütlich machen. Mehlwürmer ernähren sich einerseits von fast allem, was essbar ist. Sie machen keinen Halt vor Obst, Salat, Haferflocken sowie Nahrungsresten. Andererseits dienen sie schon lange Zeit selbst als Futtermittel beispielsweise für Terrarientiere. Seit Kurzem läuteten sie „unfreiwillig“ ein neues Zeitalter ein. Die EU hat den Mehlwurm als erstes Insekt offiziell als Lebensmittel für den Menschen zugelassen. Ausnahmeregelungen wie „Insekten-Burger“ gab es zuvor schon.

Was bedeutet diese Grundsatzentscheidung der Europäischen Union im Detail? Augen auf beim Lebensmittelkauf. Ab sofort kann die Wurmlarve in unterschiedlichen Formen im Ladenregal in Erscheinung treten. Entweder als Snack in voller Pracht mit Geschmacksvarianten oder als Pulver in Nudeln oder Kekse. All diese Verarbeitungen mit dem Kleintier als „Rohstoff“ ist nun legal abgesegnet. Der offizielle Startschuss für die Lebensmittelindustrie fiel also erst kürzlich, ein Markt scheint aufgrund der Nachfrage vorhanden zu sein. Teilnehmer des „Dschungel-Camps“ genießen bereits seit Jahren „Insekten-Mahlzeiten“. Doch auch in unserer Zivilisation kommen immer mehr auf den Geschmack der proteinreichen Inhaltsstoffe der Kleintiere.

Mehlwürmer bestehen vor allem aus Eiweiß, Fett und Chitin. Diese Zusammensetzung hält die EU für den Menschen nicht nur für unbedenklich, sondern sogar als geeignetes Lebensmittel. Ohnehin befinden wir uns in vielen Bereichen in Zeiten des Umdenkens. Dies gilt insbesondere für die Ernährungswissenschaft. Viel mehr Menschen ernähren sich mittlerweile fleischlos. Die Industrie verarbeitet Mehlwürmer künftig in vielen Formen, unter anderem als „Fleischersatz“. Selbst ein überdurchschnittlicher Verzehr der Käferlarven schützt allerdings nicht vor Insekten in den eigenen vier Wänden. Aus diesem Grund sind Insektenschutzgitter alternativlos.

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Dann ist der Weg in den Laden nur ein Katzensprung. Wir wünschen “Guten Appetit”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.