15 Dez

Mit Kaffeesatz gegen Insekten

BirgitH / pixelio.de

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Mehr als 85 Prozent der Erwachsenen trinken laut Angaben des Deutschen Kaffeeverbandes täglich oder mehrmals in der Woche eine der Varianten des geliebten Heißgetränks. Im Jahr 2015 lag der Pro-Kopf-Konsum bei 162 Litern und damit wieder vor Wasser und Bier auf Platz 1.

Nicht nur als Genussmittel genießt die gemahlene braune Bohne einen hohen Nutzwert. Das Abfallprodukt, der Kaffeesatz, ist ebenso vielseitig einsetzbar wie nützlich. Hervorragend eignet sich das mineralstoffreiche Pulver als Dünger für Garten- und Kübelpflanzen, es vertreibt, gezielt eingesetzt, Schnecken, aber auch Katzen und Wühlmäuse. Der Wohlgeruch für menschliche Nasen taugt manch tierischem Geruchsorgan so gar nicht. Andererseits werden die bei Gärtnern – und Anglern – begehrten Regenwürmer durch das Aroma angelockt.

Weniger bekannt ist die Wirkung des Kaffeesatzes auf Insekten. So können Sie etwa Mücken vertreiben, wenn Sie getrocknetes Kaffeesatzpulver in einer feuerfesten Schale entzünden. Wie ein Räucherstäbchen kokelt das Pulver vor sich hin und verströmt den angenehmen Duft von frischem Kaffee. Erfreulicherweise sind Mücken richtige Kaffeemuffel. Diese Methode sollten Sie wegen der Rauchentwicklung nur im Freien einsetzen. Achten Sie dabei auf einen sicheren Abstand zu Kindern und Haustieren.

Auch in der Wohnung bieten sich Anwendungsmöglichkeiten. Bei Topfpflanzen soll eine dünne Mulchschicht aus getrocknetem Kaffeemehl die Weibchen der weit verbreiteten Trauermücke an der Eiablage und so die Vermehrung der kleinen Plagegeister verhindern.

Als ungiftiges wahres Wundermittel lässt sich Kaffeesatz auch gegen Blatt- und Schildläuse einsetzen. Dazu übergießen Sie das Pulver mit kochendem Wasser, lassen die Mischung abkühlen und seihen die Flüssigkeit ab. Geben Sie je 1 Esslöffel Spiritus und Schmierseife pro Liter dazu, füllen Sie das so gewonnene Substrat in eine Sprühflasche und verteilen Sie es alle 3-5 Tage auf die befallenen Pflanzen, bis alle Läuse verschwunden sind.

Als Nebeneffekt vermeiden Sie zusammen mit den Läusen auch den Befall der betroffenen Pflanzen von Ameisen, die die Läusekolonien hegen, pflegen und melken wie Farmer das Milchvieh. Diese können Sie mit gezieltem Ausstreuen des Kaffeepulvers übrigens auch aus Wohnung, Rasen und Beeten fernhalten bzw. vertreiben.

Wenn Sie jetzt noch Ihre Fenster und Türen mit Insektenschutzgittern ausrüsten, können Sie weitere Insekten und Spinnen aussperren, damit einem gesunden und plagefreien Wohnen nichts im Wege steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.