30 Mai

Mitmachaktion “Insektensommer” geht in die 3. Runde

Siebenpunkt-Marienkäfer; von Gido, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63987736

Der Naturschutzbund NABU und verbündete Organisationen laden derzeit zum dritten Mal zum Insektenzählen ein. Wenn Sie gerne mithelfen oder wissen wollen, was um Sie herum kreucht und fleucht, dann haben Sie jetzt eine passende Gelegenheit dazu.

Corona sei Dank verbringen seit Wochen die Gartenbesitzer wohl mehr Zeit als je zuvor in ihren grünen Oasen, pflegen enge Beziehungen zu ihren Bäumen, Sträuchern und Blühpflanzen. Sorgenvoll schauen viele Zweibeiner auf die erschreckend große Zahl an Pflanzenläusen, die das Gartenglück beeinträchtigen. Aufrecht hält sie die Hoffnung, dass bald Marienkäfer einfliegen, um mit großem Appetit die Läuseplage aufzufressen.

Die gepunkteten Freunde mit dem neben der Biene und manchem Schmetterling wohl besten Image unter allen Insektenarten machen sich gerade rar. Deshalb stehen die kleinen Käfer im Fokus der diesjährigen Zählaktion des Naturschutzbundes NABU. 2018 wurde diese Initiative ins Leben gerufen, um eine bundesweite Inventur der Insektenwelt auf die Beine zu stellen. Da der Rückgang an Arten und Anzahl der Sechsbeiner von Jahr zu Jahr besorgniserregender wird, erhoffen sich die Naturschützer eine breite Unterstützung von Mitmachern.

Gestern, am 29. Mai 2020, startete die diesjährige Zählperiode. Bis 7. Juni sowie von 31. Juli bis 9. August darf jeder, der mitmachen möchte, eine Stunde lang Insekten zählen. Dabei sucht sich jeder Teilnehmer einen Standort. Dieser muss sich nicht im eigenen Garten oder auf dem Balkon befinden. Park, Wiese, Wald, Feld, Teich, Bach oder Fluss, alles ist erlaubt. Das persönliche Zählgebiet umfasst nun einen Kreis um den gewählten Standort mit einem Radius von maximal zehn Metern.

Grundsätzlich sind alle Insekten erfassenswert, Hauptaugenmerk legen die Initiatoren allerdings wie bereits erwähnt auf Marienkäfer, als NABU-Entdeckungsfrage getrennt nach einheimischen roten Siebenpunkt- und eingewanderten asiatischen Marienkäfern, die wesentlich mehr Punkte auf ihren gelben Deckflügeln zur Schau tragen. Im erweiterten Fokus stehen zudem Steinhummel, Florfliege, Hainschwebfliege, Tagpfauenauge, Lederwanze, Blutzikade und Admiral, die sämtlich mit Abbildungen vorgestellt werden.

Der Link zur Dateneingabe findet sich unter www.insektensommer.de. Insektenzähler können sich dort auch zu einem Gewinnspiel anmelden. Zu gewinnen gibt es Sachpreise zum Themenbereich, so zum Beispiel Bücher oder Insektenhotels.

Wir hoffen nun, dass die oben beschriebenen Gartenfreunde das Zählen nicht bei ihren Blattlauskolonien beginnen. Obwohl auch diese kleinen Pflanzensauger zu den Insekten zählen, wäre deren Bestandsaufnahme alles andere als erbaulich. Diesen und allen Nicht-Gartenbesitzern, die lieber in ihren vier Wänden verbleiben wollen, empfehlen wir alternativ eine Runde Muggergitter-Bingo. Zeichnen Sie dazu einfach ein grobes Gittermuster auf ihr Fenster und warten Sie, in welchem Feld anfliegende Brummer die Scheibe berühren. Mit einer Wette unter den Mitbewohnern kann auch diese Stunde ganz vergnüglich werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.