21 Jan

Stauben Sie mit Bestäubern einen Preis ab

Photo by James Wainscoat on Unsplash

„Willkommen beim Bienenretter Bildungs- & Ökologie-Projekt“ lautet die Begrüßung auf der Homepage des eingetragenen Vereins „FINE Frankfurter Institut für nachhaltige Entwicklung e.V.“. Ein Besuch der Webseite kann allen Insektenfreunden und Wissbegierigen wärmstens empfohlen werden. Vorstellen wollen wir heute eine jährlich wiederkehrende „Gewinnspiel-Aktion“. Auch im Jahr 2022 gibt es für Hobby-Fotografen und Bienenliebhaber etwas „abzustauben“.

Auf der Homepage einfach den Button „Mitmachen“ drücken und schon stehen Ihnen einige Rubriken zur aktiven Teilnahme zur Verfügung: Pflanzaktion, BienenErlebnisGarten, Bildungsmaterial, Quizz und Fotowettbewerb sind als Unterpunkte aufgelistet. Der Fotowettbewerb ging 2021 in seine siebte Runde und wird auch im aktuellen Jahr wieder durchgeführt. Worum geht es darin?

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen nominierte den 20. Mai als „World Bee Day“. Damit haben auch die Nutztiere ihren festen Gedenktag im Jahreskalender. Knapp sieben Monate haben Sie jedoch jährlich die Gelegenheit für Schnappschüsse rund um die Themen „Bienen, Menschen, Insekten und Natur“. 2021 war am 15. Juli Einsendeschluss für Fotos. Technisch gibt es einige Vorgaben wie zum Beispiel die Einreichung in Querformat. Zudem kann jeder Teilnehmer bis zu fünf „Bienen-Schnappschüsse“ abgeben. Eine Erläuterung über den Aufnahmeort wäre wünschenswert und schon sind Sie in der „Verlosung“.

Am Ende wählt eine Jury unter allen Einsendungen sieben Motive aus, die auf einem „Charity-Kalender“ abgebildet werden. Die Erlöse aus dem Foto-Kalender fließen der Bildungsarbeit von Bienenrettern zu. Es profitieren allerdings auch die Inhaber der auserwählten Bilder von der Aktion. Die Bienenretter Manufaktur stiftet ein „Überraschungs-Dankeschön“. Unter dem pfiffigen Namen „Bienen & Freu(n)de 2021“ entstand der Kalender für das aktuelle Jahr.

Tier- und Naturschutz stehen für den Verein an erster Stelle. Dies drückt sich auch in den Teilnahmebedingungen aus. Beispielsweise werden Fotos, die durch Halten oder sonstigen Zwang der Kleintiere entstehen, ausgeschlossen. Gleiches gilt für Pflanzen, die nur für die Aufnahme beschädigt werden. Weiterhin verweisen die Experten darauf, dass „die Existenz und das Wohlbefinden eines Geschöpfes wichtiger als jedes Foto“ sind. Sofern Sie sich auf Fotosafari begeben, sollten Sie zudem die gesetzlichen Naturschutzbedingungen auf alle Fälle befolgen.

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie doch einfach mal auf der obigen Homepage vorbei und nehmen Sie die Fährte in die Insektenwelt auf. Vielleicht haben wir einen Geheimtipp für ein Motiv für Sie, einen Schnappschuss auf ein Insektenschutzgitter mit Insekten darauf und Menschen dahinter. Hier drückt sich bildhaft die bereichernde Funktion eines Fliegengitters aus, indem es für ein friedliches Zusammenleben von Mensch und Tier sorgt. Trotzdem fungiert die engmaschige Barriere als Trennscheibe von Außen- und Innenbereich. Wir wünschen Ihnen viel Freude und Glück für die Prämierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.