24 Mrz

Übertragen Insekten das Coronavirus?

Corona-Virus, Schaubild, von CDC / Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM / Public domain, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2019-nCoV-CDC-23311.png

Sars-CoV-2 ist der wissenschaftliche Terminus des Coronavirus. Eines scheint bereits jetzt sicher: Das Unwort des Jahres 2020 kommt höchstwahrscheinlich aus dem Bereich der Jahrhundertkrise. Die Folgen sind für Gesundheit und Wirtschaft erdrückend negativ. Mit Hochdruck arbeitet die Forschung an Gegenmitteln, allerdings sind mit heutigem Stand noch keine endgültigen Ergebnisse absehbar. Kürzlich berichteten wir allgemein über das Risiko der Virus-Infektion von Insekten. Nun klären wir die bisherigen Erkenntnisse speziell zum Coronavirus.

Die Corona-Krise brachte innerhalb weniger Wochen unsere Welt in Schieflage. Mit dem Frühling erwachen nun auch die Insekten nach und nach aus dem Winterschlaf. Wir führten unter den Stechmücken eine Meinungsumfrage durch, was sie zum Thema „Übertragung des Coronavirus“ sagen. „Einige meiner Artgenossen übertragen durch Mückenstiche durchaus Viruskrankheiten. Das konnte ich auch in einem Blogbeitrag vor kurzer Zeit bei den Muggergittermachern richtigerweise nachlesen. Das bekannte Zika-Virus oder das Vogelgrippe-Virus sind nur zwei Beispiele. Zur Übertragung des neuen Coronavirus sind wir allerdings weder bestrebt noch fähig“, verrät eine interviewte Stechmücke.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO pflichtet der These des Insekts vollumfänglich bei. Es gebe so gut wie keine Hinweise, dass Stechmücken bei der Übertragung ihre Stechrüssel im Spiel hätten. Das Sars-CoV-2-Virus sei ein Atemwegsvirus, welches sich vor allem über Tröpfcheninfektion von einem infizierten auf einen bislang gesunden Menschen übertrage. In allererster Linie bestehe akutes Risiko, wenn eine kranke Person in Gegenwart einer gesunden hustet oder niest. Aus diesem Grund empfehlen auch Insekten drei ganz einfache Regeln: Abstand zu anderen Menschen halten, Hände oft und richtig waschen sowie das Gesicht nicht mit den Fingern berühren.

Zurück zu unseren kleinen Plagegeistern. Warum übertragen manche von ihnen Viruskrankheiten, aber warum geht die Infektion des neuartigen Covid-19 gegen null? Laut WHO müssen für eine „erfolgreiche“ Übertragung zwei Dinge zusammenkommen. Erstens müssen die Krankheitserreger in ausreichender Zahl im Blut von Infizierten auftauchen. Zweitens müssen sich diese im Insekt vermehren und solange aufhalten können, bis sie über den Speichel in den Blutkreislauf des Gestochenen gelangen können.

Bei der Umfrage unter den Insekten gab ein weiteres Exemplar zu Protokoll: „Das Coronavirus können wir so gut wie nicht übertragen. Forscherteams stellten nur bei sehr wenigen Infizierten Virus-Erbgut im Blut fest. Damit können wir von der Masse schon mal nichts aufnehmen.“ Völlig ausgeschlossen wäre eine Übertragung durch Stechmücken zwar nicht, allerdings ergänzt die Weltgesundheitsorganisation die Aussage des Kleintieres deutlich. Selbst wenn Insekten eine infizierte Person stechen, sei eine Aufnahme des Virus äußerst unwahrscheinlich.

Das ohnehin kaum vorhandene Risiko wird mit der Installation von Insektenschutzgittern innerhalb der eigenen vier Wände auf ein Minimum heruntergefahren. Aber die Entscheidung pro Fliegengitter basiert ohnehin primär auf anderen nachhaltigen Vorteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.