25 Dez

Wo sind die Mücken im Winter?

Stechmücke in Aktion, VadimBorkin, depositphotos

Im Sommer sind sie unser ständiger Begleiter – Stechmücken können uns ganz schön auf die Nerven fallen. Wie gut, dass wir uns mit Insektenschutzgittern wenigstens im Haus zuverlässig vor den Plagegeistern schützen können. Doch haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum wir im Winter keine Mücken zu Gesicht bekommen?

Für die männlichen Stechmücken geht das Jahr schon im Herbst zu Ende, den diese nicht überleben. Damit die Mücken jedoch nicht komplett aussterben, befruchten sie vorher die weiblichen Tiere. Nur die Weibchen müssen sich für die kalte Jahreszeit nun also eine Überwinterungsmöglichkeit suchen. Diese finden Sie in Viehställen, Kellerräumen, Häusern oder Geräteschuppen.

Sobald die Temperaturen frostig werden, fallen die Mücken in eine Art Kältestarre. In diesem Zustand verbrauchen sie so wenig Energie, dass Sie auch ganz ohne Blutvorräte überleben können. So überstehen die Blutsauger den Winter unbeschadet, bis sie dann im Frühjahr ihre Eier ablegen können.

Genießen Sie also die mückenfreie Zeit, denn schon bald haben die Stechmücken wieder Hochsaison!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.